.st0{fill:#FFFFFF;}

Auf Jobsuche mit 45+? So erstellen Sie Ihre Checkliste 

 Mai 20, 2020

By  Günter Horvath

Dieses Jahr wirbelt vieles herum. Altbewährtes und Selbstverständliches wird umgeworfen und neu definiert. Viele Unternehmen gelangen an ihre Grenzen und müssen umstrukturieren. Leider auch beim Personal. So kann es passieren, dass sich Firmen von langjährigen und erfahrenen Mitarbeitern trennen und diese sich plötzlich und unerwartet am Arbeitsmarkt wiederfinden. Geschockt, unsicher und irgendwie ratlos!

Checklisten helfen

Das muss aber nicht so sein, denn auch im Alter von über 45 Jahren gibt es immer noch gute Chancen einen attraktiven Arbeitsplatz zu finden. Man muss nur wissen, wo man suchen und wie man sich auf die Jagd nach den begehrten Jobs vorbereiten muss. Viele Stellen werden heute gar nicht mehr offiziell ausgeschrieben, sondern werden intern und durch Empfehlungen vergeben. Schätzungsweise werden circa. 70 Prozent der freien Stellen durch Netzwerke am verdeckten Arbeitsmarkt vergeben. Diese gilt es jetzt rasch zu finden. Und was dabei hilft, sich zu strukturieren und die Suche gezielt anzugehen, sind Checklisten:

Checklisten geben Sicherheit

Checklisten sind bewährte Formen der Selbstführung und des Selbstmanagements. Checklisten sind Arbeitsvorlagen und Gedächtnisstützen. Sie helfen bei der Zusammenstellung der Unterlagen, bei der Übersicht und Auswahl der Angebote und bei der Strukturierung.

Im Grunde dienen sie dazu, den Ist-Zustand darzustellen und aufzuzeigen, was noch getan werden muss. Prozesse und Ziele werden dabei klar definiert. Checklisten dienen zur Sicherheit und sorgen für Routine.

Sie geben Sicherheit beim Verlassen der Komfortzone und geben Halt bei der Neuorientierung.

Checklisten strukturieren

Checklisten sind schriftliche Übersichten, die Punkt für Punkt anzeigen, welche Aufgaben zu erledigen sind. Das hilft, einen Zeitplan zu erstellen, alle Unterlagen übersichtlich zusammenzustellen, einen Überblick und somit einen Aufgabenplan zu erhalten.

Sie helfen dabei, Fehler zu vermeiden, nichts zu vergessen und die Produktivität zu steigern. Übersichtlichkeit und Einfachheit spielen dabei ebenfalls eine wichtige Rolle.

Vorteile von Checklisten:

Checklisten habe einige Vorteile und wir haben diese für einen kurzen Überblick zusammengestellt.

  1. Zeitersparnis: Einmal erstellt, sparen Checklisten Zeit, weil damit zielgerichtet und effizient gearbeitet wird.
  2. Entlastung: Erst einmal alles Punkt für Punkt aufgeschrieben und zu Papier gebracht, entlasten Checklisten die grauen Zellen und machen Platz für neuen Gedanken und neue Ideen.
  3. Strukturierung: Jede Checkliste bringt Strukturen in Gedankengänge, Ideen, Abläufe, Unterlagen, Zeitpläne und vieles mehr. Hinter jeder Checkliste sollte auch ein Plan stehen, also das gewünschte Ergebnis.
  4. Aufgabenverteilung: Durch eine übersichtliche Checkliste wissen auch andere Personen, was zu tun ist. Denn die Aufgaben sind in einer Checkliste klar definiert und abgesteckt.
  5. Zeitplan: Jeder Checkliste sollte auch über ein Fertigstellungsdatum verfügen, Also ein klares Ziel definieren, was bis wann zu erledigen ist.

 

So schreiben Sie Ihre Checkliste:

Nachdenken:

Überlegen Sie sich alle erforderlichen Maßnahmen und sammeln Sie Unterlagen.

Formulieren:

Schreiben Sie zuerst eine lose Liste, mit allen Punkten, die ihnen einfallen. Oft hilft es auch darüber zu schlafen oder auch den Text immer wieder durchzusehen. Die Formulierung sollte dabei knapp und komplex und Erklärungen dazu kurz und bündig sein.

Sortieren:

Sortieren Sie nun Ihre Punkte nach Dringlichkeit, Zeitplan oder anderen Kriterien. Definieren Sie eine übersichtlichen Aufbau: Am besten eine Liste mit untereinander stehenden Aufgaben und Kästchen zum Abhacken.

Ergänzen:

Überprüfen Sie die Checkliste auf Vollständigkeit – ob sie auch alle wesentlichen Punkte zur Zielerreichung beinhaltet. Oft hilft auch Feedback von nicht involvierten Personen.

Prüfen:

Jede Checkliste sollte immer wieder überprüft und gegebenenfalls ergänzt oder korrigiert werden. Unterziehen Sie die Liste einem Praxischeck.

Anwenden:

Nun kann es losgehen.

Nun haben Sie das Rüstzeug für Ihre eigene, ganz persönliche Checkliste.

Nicht verzweifeln, sondern voller Tatendrang an eine Checkliste entwerfen, um die nächsten Schritte zur erfolgreichen Jobsuche zu formulieren. Sollten Sie außerdem noch Unterstützung benötigen, helfen wir Ihnen gerne bei der Jobsuche.

Bei Cleversearch finden Sie auch immer wieder hilfreiche Checklisten: Checkliste Online Stellenanzeigen

 

{"email":"E-Mail ungu00fcltig","url":"Website Adresse ist ungu00fcltig","required":"Feld bitte ausfu00fcllen"}
>