Jobsuche im verdeckten Arbeitsmarkt

Direkter zum neuen Job – Jobsuche im verdeckten Arbeitsmarkt

Jeder, der einen neuen Job sucht, hat bereits einen: Die Jobsuche ist - engagiert betrieben - bereits ein eigener Job. "Ich schau' mal in die Samstag-Ausgabe der Zeitung und auf die verschiedenen Jobportale. Da wird schon etwas dabei sein". *Haaahaaha*, entschuldigen Sie meine Reaktion.

More...

Stimmt: Es sind eine Menge Stellen ausgeschrieben. Darunter sehr interessante. Richtig: Einige passen auch ganz gut zu dem, was Sie können, wo Ihre Erfahrungen liegen. Genau das denken Tausende andere auch. Und manchmal bewerben sich auch mehr als hundert Kandidaten auf ein und dieselbe Position. Viel Spaß! 

Der Klassiker: Bewerben auf Inserate

"Send and hope" nennt man das allgemeine Bewerben mit Standard-Lebenslauf und Anschreiben. Kommt Ihnen bekannt vor? Auch schon mal 50, 100, 150 Bewerbungen geschrieben? 10% sind Absagen.

Vorgefertigter "Konserven"-Text... "Wir danken für Ihr Interesse ... blablabla .... Ihre ausgezeichneten Fähigkeiten ... blabla ... Aber unser Auftraggeber (bei Personalberatungen) ... unter den zahlreichen Bewerbungen waren Kandidaten .... blablabla ... die das Anforderungsprofil genauer erfüllt haben ... blabla". MEIN TIPP: Anrufen und nach den Gründen fragen. Ganz einfach, um feedback zu bekommen. Wertvolle Erfahrungen!

Die anderen 90%: Unzählige Vorstellungsgespräche, bei denen Sie überzeugen, ein hohes Gehalt verhandeln. Am Ende die Wahl zwischen 5 attraktiven Jobs haben. 

STOPP, AUFWACHEN! Die anderen 90% Ihrer Bewerbungen sind weg. Verschwunden. Nie wieder etwas gehört. Ausgewandert? Liegen diese Bewerbungen an einem schönen, weißen Sandstrand? Und unterhalten sich bei einem fruchtigen Cocktail über die Arbeitsmarktlage? Ich übertreibe maßlos? Oder doch nur im "Strand"-Teil?

Vielleicht waren die Personal-Verantwortlichen überlastet und haben 3-5 passende Bewerber gefunden. Ein Lebenslauf-Check dauert oft nur 6 Sekunden. (TIPP: Auf der ersten Hälfte des CV die wichtigsten Infos schreiben!).

Tipp: Seltener bewerben - aber richtig!

Ich habe von Kunden schon häufig gehört, dass sie sich innerhalb von 4 Wochen bereits 150-mal beworben haben. Ergebnis: Null bis ein erfolgloses Gespräch. Qualifizierte Bewerber, ehemalige Führungskräfte, mit Erfahrung, ausgezeichneten Kenntnissen und persönlichen Fähigkeiten. Erfolgreich in ihren bisherigen Jobs.


Mein Tipp: Seltener bewerben! WAS, SELTENER? JA, WENIGER BEWERBUNGEN SCHREIBEN, ABER BESSERE!! Jede einzelne Stelle, jeder einzelne Bewerber braucht eine vollkommen maßgeschneiderte Bewerbung. Ein Lebenslauf ist kein Führerschein, der, einmal ausgestellt, für immer gilt.

KONKRET: Für jede Bewerbung MÜSSEN auf den Job & auf das Unternehmen punktgenau abgestimmte Unterlagen erstellt werden! Ein sog. "Anschreiben", "Motivationsschreiben", "Kurzprofil" - jeder Satz, jedes Wort muss exakt passen. Das ist ein Weg zum Erfolg, wie ich ihn bereits hunderte Male mit Kunden erleben durfte. Aber es gibt noch viel mehr!

Die Jobsuche bietet viele kreative Möglichkeiten!

Warum diese "Geheimwaffen" kaum jemand kennt? Ist mir ein Rätsel. Statt dem "verstaubten" Anschreiben ein Kurzvideo erstellen (z.B. mit der App "Talentcube" / iOS & Android). Eine Bewerber-Website "state-of-the-Art" - großartig! Eine klare Social Media-Strategie - ein fast unerschöpflicher Fundus an Möglichkeiten.

Oder ganz simpel: "CV-Visitenkarten" - total offline - Lebenslauf plus Profil auf Visitenkarten-Größe (Ja, das geht!).  EMPFEHLUNG: Meinen Blog-Artikel zum Thema finden Sie >>>hier. Kreative Jobsuche und suchen, wo nicht viele suchen, darin wollen wir Sie unterstützen. Das Ziel: Aus der Masse herausragen, das ist entscheidend. Gut, dass es so enorm viele Möglichkeiten gibt!

Erfolgs-Suchstrategie: Der verdeckte Arbeitsmarkt

Der WESENTLICH BESSERE WEG IST ES, alternative Suchstrategien zu entwickeln. Den "VERDECKTEN ARBEITSMARKT" (manchmal auch "grauer Arbeitsmarkt" genannt) ins Zentrum des Job-Findens zu stellen. Klingt geheimnisvoll? Nach etwas, wo man sich besser nicht erwischen lässt? Keine Angst - das sind einfach jene Jobs, von denen Sie nicht erfahren. Die nicht inseriert werden. 

Im verdeckten Arbeitsmarkt werden nach unterschiedlichen Schätzungen von Experten und Institutionen 70 - 85% ALLER STELLEN VERGEBEN!!! Noch dazu sind Ihre Chancen wesentlich größer, weil es kaum Konkurrenz gibt. Die Masse der Suchenden "prügelt" sich inzwischen um die ausgeschriebenen Positionen. 

Wie erfahre ich von den diesen Jobs?

Im verdeckten Arbeitsmarkt werden die Jobs durch Empfehlungen, Direktkontakte, Initiativ-Bewerbungen, Social Media|Internet und Netzwerken vergeben. Keine Angst, Networking ist ein breites Feld. Sie müssen nicht nächtelang bei stink-langweiligen Veranstaltungen wildfremde Menschen "anbaggern". Networking ist Arbeit. Mit dem richtigen know-how sehr lohnende Arbeit! Und kann auch Spaß machen!

Atmen Sie schon schwer? Ist doch etwas dran mit "Jobsuche ist ein Job", oder? Ich kann Sie beruhigen: SIE WERDEN HIER IM "CLEVERSEARCH.AT"-BLOG REGELMÄßIG KONKRETE, SOFORT UMSETZBARE UNTERSTÜTZUNG BEKOMMEN.

Zusammenfassung:

  • Die Jobsuche ist bereits ein Job (Zeit sparen Sie mit unseren Blog-Beiträgen)
  • Seltener, aber richtig bewerben - das steigert die Chancen!
  • Eine maßgeschneiderte Vorgehensweise ist ein Muss! 
  • Die wichtigsten Infos im CV gehören auf die 1. Hälfte der Seite!
  • Kreative Tools, Online und Mobile Lösungen machen den Unterschied aus! 
  • Lesen Sie meinen Artikel zum Thema "CV-Jobcard".

Ihr Kommentar: